Reise Thema: Verbraucher

Reise Tipps

Freundlicher Ferien für die Familie mit Gesundheit und Erholung

AutoWer den Aufstieg auf den bekanntesten Maximum in der niederbayerischen Urlaubsregion Sankt Englmar vollbracht hat, wird mit einer atemberaubenden Ansicht belohnt: Der Pröller ist gut tausend Meter hoch, nach Osten abstufung der Blick weit über den Bayerischen Wald bis zu den höchsten Gipfeln des Bayerischen und des Böhmerwaldes an der Umzäunung zu Staat. Hier verläuft Deutschlands längster Qualitätswanderweg, der Premium-Wanderweg Goldsteig “auf dem grünen Dach Europas”. Aus dem beliebten Luftkurort und frischgekürten Genussort Sankt Englmar zur Folge haben aber auch viele familienfreundliche Wanderrouten durch den Naturpark Bayerischer Wald mit seinen wilden Gebirgswäldern und sanften Hügeln. Geführte Touren, Themenwege, kulinarische Hüttenwanderungen und Goldsteig-Touren mit Bustransfer praktizieren das Wandern für alle Generationen zum Bock.

Wintergarten als Oase zur Gesundheit und Erholung

AutoDie singenden Vögel im Gartenanlage beobachten, das Wechselspiel der Jahreszeiten in der Natur untersuchen oder bei einem guten Glas Wein abends in den Sternenhimmel einsehen: Wer einen Wintergarten sein Eigen nennt, kann es sich zu jeder Jahreszeit und bei jeder Naturphänomen mitten im Grünen geruhsam herstellen und so richtig aufatmen.

Ganzjahresreifen – wirtschaftliche Weitere oder Vorgang für die Sicherheit?

AutoWäre es nicht schön, wenn man sich den Umstieg von Winter- auf Sommerreifen und umgedreht alle paar Monate keinen Schweiß auf die Stirn treiben zusammenkommen könnte? Ganzjahresreifen anbieten diese Chance – ob sie eine echte Andere zu den doppelten, wiederholend angepassten Reifensätzen bereithalten, hängt indes von verschiedenen Faktoren ab.

Krieg der Tintenpisser

Anstatt mit den “Hackerparagraphen” Software zu verbieten die eigentlich niemanden bei ihrer Arbeit unterstützt könnte die Bundesregierung sich doch mal nützlich machen und sich für die Verbraucher einsetzen indem sie solche Chips, die ja keinen
wirklichen Nutzen für den Endverbraucher haben, und ihn nur am Nachfüllen ändern verbietet. Das würde die Tintenmaffia schwächen und eigentlich nur Nutzen für jeden einzelnen haben.

Personalbedarf für den geplanten Krippenausbau

Der Personalbedarf für den geplanten Krippenausbau ist Gegenstand einer Kleinen Anfrage von Abgeordneten. Die Abgeordneten wollen wissen, ob die Bundesregierung ihre Annahmen über die notwendigen zusätzlichen Fachkräfte angesichts aktueller Statistiken korrigiert – danach seien im April 2007 nur 14.000 Erzieherinnen und Erzieher arbeitslos gemeldet gewesen.

[tags]Krippen, Anfrage, Deutschland, Personla, Erziehung[/tags]

Recht der Verbraucherinformation soll neu geregelt werden

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf zur Neuregelung des Rechts der Verbraucherinformationvorgelegt. Er ist wortgleich mit dem entsprechenden Gesetzentwurf der Koalitionsfraktionen. Danach sollen Verbraucherinnen und Verbraucher Zugang zu den bei den Behörden vorhandenen Informationen im Anwendungsbereich des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches (LFGB) und des Weingesetzes erhalten. Darüber hinaus werden die Fälle ausgeweitet, in denen die Behörden von sich aus die Öffentlichkeit ohne Namensnennung über marktrelevante Vorkommnisse informieren sollen. Zudem werden die Staatsanwaltschaften verpflichtet, die Überwachungsbehörden vor der Einleitung eines Strafverfahrens bei Verstößen gegen das LFGB oder des Weingesetzes zu unterrichten.

Der Bundesrat hält es in seiner Stellungnahme unter anderem für erforderlich, den Ländern die Möglichkeit zu eröffnen, die Rechtsverordnung andere als die Stellen, die über die Information verfügen, zur Auskunftserteilung für zuständig zu erklären. Darüber hinaus bittet der Bundesrat die Regierung, die Arbeiten an den Auslegungshinweisen für die unbestimmten Rechtsbegriffe gemeinsam mit den Ländern fortzuführen. Außerdem ist der Bundesrat der Ansicht, dass das Gesetz spätestens zwei Jahre nach seinem Inkrafttreten evaluiert werden muss. Diese Evaluierung sagt die Bundesregierung in ihrer Gegenäußerung zu. Die Länder würden dabei einbezogen. Auch werde unmittelbar nach der Verabschiedung des Verbraucherinformationsgesetzes die bereits begonnene Abstimmung mit den Ländern fortgeführt werden. Die Bundesregierung sieht jedoch keine Notwendigkeit, den Ländern die Möglichkeit zu eröffnen, andere Stellen zur Auskunftserteilung für zuständig zu erklären.

[tags]Verbraucherinformation, Bundesrat, Gesetze, Verbraucher[/tags]

Verbraucherzentralen finanzielle Ausstattung

Im Interesse einer unabhängigen und glaubwürdigen Verbraucherberatung ist eine verbesserte finanzielle Ausstattung der Verbraucherzentralen unabdingbar. Diese Ansicht vertraten die Experten während einer öffentlichen Anhörung zum Thema “Förderung des Verbraucherschutzes” im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz am Mittwochvormittag. Sowohl der Bundesverband als auch Landesverbände der Verbraucherzentralen sprachen sich dabei für die Schaffung einer unabhängigen “Stiftung Verbraucherpolitik und Verbraucheraufklärung” aus. Eine solche Bundesstiftung solle die dauerhaft tragfähige und unabhängige Finanzierung der Verbraucherarbeit sicherstellen, hieß es.